Kryptowährung Ranking 2020 Coins & Token wie Bitcoin im Test!

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Kryptowдhrungen Broker Vergleich: Die besten Krypto-Broker im Test

Der Bitcoin hat sich von seinem Schattendasein zu einem ernst zu nehmenden Investment entwickelt. Auch wenn Kryptowдhrungen die Investorengemeinde spalten, wдchst das Interesse an den digitalen Token und an den Internetcoins weiter an.

Wer in Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Co. investieren will, kann dies ьber verschiedene Anbieter tun. Da Kryptowдhrungen aktuell noch nicht an geregelten Bцrsen gehandelt werden, sondern das Traden von Bitcoin beispielsweise auf Online-Marktplдtzen stattfindet, lohnt sich ein Blick auf den Krypto-Vergleich, der Bitcoin-Anbieter gegenьberstellt. Denn die Konditionen, unter denen Handel bei verschiedenen Bitcoin-Brokern mцglich ist, unterscheiden sich teilweise deutlich.

Der schnellste und einfachste Weg Kryptowдhrungen zu handeln, ist in einen CFD (Contract for Difference) eines Kryptowдhrungsbrokers zu investieren. Nicht nur lдuft der Bitcoin-Handel im Rahmen eines CFDs fьr Krypto-Anleger zeitsparend ab, auch bei der Bezahlung kцnnen die meisten Bitcoin-Broker im Vergleich punkten: Sie ermцglichen neben Kreditkartenzahlung auch die Zahlung per PayPal.

Mit einem Bitcoin-CFD haben Anleger die Mцglichkeit, sowohl auf fallende als auch auf steigende Bitcoin-Kurse zu setzen. Mithilfe eines Hebels kann der Gewinn (bzw. der Verlust) ьberproportional hoch ausfallen. Legt der Bitcoin-Kurs um 1 Prozent zu, so ergibt sich bei einem Bitcoin-Long-CFD mit Hebel 20 ein Gewinn von 20 Prozent. Aber Vorsicht: Beim Handel mit CFDs besteht auch die Gefahr eines Totalverlusts des eingesetzten Kapitals.

Wer den passenden Kryptoanbieter sucht, sollte insbesondere auf geringe Spreads (Geld-Brief-Spanne) achten. Denn je kleiner diese Spanne ist, desto hцher ist die Chance auf einen schnellen Gewinn. Ein weiterer Vorteil von Bitcoin-CFDs sind die Handelszeiten. Diese sind im Vergleich zum klassischen Handel mit Aktien extrem weit ausgedehnt. So bieten die meisten Kryptowдhrungs-Broker von Montag bis Freitag durchgдngigen Handel an, also 24 Stunden am Tag. Die Nummer 1 in unserem Krypto-Vergleich, Plus 500, ermцglicht den Handel von Bitcoin & Co. zudem fast das gesamte Wochenende.

Bitcoin Börsen im Vergleich: Das sind die besten Handelsplätze 2020

Mittlerweile findet sich eine Vielzahl an Bitcoin Börsen auf den deutschen und internationalen Kryptomärkten wieder. Doch welchen dieser Anbieter soll man vertrauen? Und was muss ich beim Handel an diesen Börsen beachten? Der folgende Artikel vergleicht und bewertet die aktuell populärsten und besten Bitcoin Börsen, damit einer erfolgreichen Investition nichts mehr im Wege steht.

Die von Softwareentwickler Satoshi Nakamoto (der Name ist ein Pseudonym) geschaffene virtuelle Währung „Bitcoin“ (BTC) sorgt seit ihrer Programmierung im Jahr 2008 für große Aufmerksamkeit an den Finanzmärkten. Durch den enormen Kursaufschwung von mehr als 3000 % zum Jahresende 2020 sind auch viele Privatanleger auf die „digitalen Münzen“ aufmerksam geworden, die zuvor lange Zeit nur ein Phänomen unter fachkundigen Programmierern und Investmentprofis waren. Doch auch wenn der Bitcoin im Lauf seiner Geschichte eine beachtliche Wertsteigerung erlebt hat, sollten sich Anleger dennoch umfassend über das Phänomen Bitcoin informieren. So zeigen die zum Teil dramatischen Kursverluste der letzten Monate und die von mehreren Experten angezeigte Gefahr einer Überhitzung, dass die Online-Währung kein Selbstläufer ist.

Anleger sollten sich deshalb umfassend mit der digitalen Währung beschäftigen, aber auch mit den möglichen Plattformen und Börsen, an denen mit dem Bitcoin gehandelt werden kann. Besonders im Fokus sollte dabei die Sicherheit der Bitcoin-Börse, aber auch die Möglichkeiten zur Analyse und Kontrolle des getätigten Investments stehen.

Nachfolgend wird die Funktionsweisen des Bitcoins und der zur Verfügung stehenden Börsen beschrieben, Hinweise zum Handel an Bitcoin-Börsen gegeben und Handelsplattformen empfohlen, die für private Anleger besonders interessante Optionen bieten.

Top 5 Bitcoin Börsen und Broker

Hier sind die aktuell besten Bitcoin Börsen und Broker, die Coincierge.de besonders für Bitcoin-Einsteiger empfielt:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

4,8 /5

4,7 /5

4,5 /5

4,3 /5

69% der Privatanleger verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten in Betracht ziehen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Bitcoin Börsen und Broker im Test

Wie kauft man Bitcoins?

Lange Zeit galt der Bitcoin als „Spielgeld“ für Internetnerds und Cybergangster. Heute hat sich der Bitcoin jedoch als ernstzunehmenden Währung und als lukratives Investmentvehikel in der Finanzbranche etabliert.

Dabei spielt auch der verhältnismäßig einfache Zugang zum Bitcoin System eine wichtige Rolle. Denn auch wenn Begriffe wie Kryptowährung oder dezentrale Wertschöpfung für Anleger erst einmal verwirrend klingen, so ist der Kauf eigener Bitcoins dennoch verhältnismäßig leicht und unkompliziert möglich. Ähnlich wie beim Aktienkauf, bei dem der Kunde zunächst ein Depot bei einem Broker eröffnen muss, benötigt jedoch auch der Kauf und Handel von Bitcoin und Co. eine entsprechende Plattform.

Die Registrierung und Identifizierung des Kunden ist per App mit wenigen Swipes möglich. Die Menge der benötigten Registrierungsinformationen ist überschaubar, die Anmeldung innerhalb weniger Minuten erledigt.

Der Premium-Partner von Eintracht Frankfurt und Sponsor vieler weiterer Unternehmen ist die regulierte und lizenzierte Trading Plattform eToro. Dieser bekannte Anbieter eignet sich hervorragend für den Einkauf von echten Bitcoins und Bitcoin CFDs. Außerdem bietet eToro mit Social Trading ein nettes zusätzliches Feature.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Konto erstellen bei eToro

Über unsere Buttons gelangen Sie zur Plattfrom von eToro, die Sie eventuell auf Deutsch umstellen müssen. Danach klicken Sie auf „Jetzt anmelden“, um im nächsten Fenster Ihre persönlichen Daten anzugeben. Nutzen Sie ein sicheres Passwort und akzeptieren Sie abschließend die Bedingungen, um ein Konto bei eToro zu erstellen.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Geld einzahlen

Sie gelangen zur Startseite von eToro. Von hier aus wählen Sie die Option „Geld einzahlen“ – bis zu 2.000€ können Sie ohne Verifizierung einzahlen. Früher oder später sollten Sie sich allerdings dennoch verifizieren, um alle Funktionen in vollem Umfang nutzen zu können.

Jetzt müssen Sie bei den Zahlungsmethoden nur noch Ihre gewünschte Methode auswählen und die Zahlung im Anschluss durchführen. Danach sollte Ihr Geld zur Verfügung stehen.

Bitcoin kaufen

Nachdem Sie erfolgreich Geld eingezahlt haben, kann der Einkauf des Bitcoin bei eToro beginnen. Klicken Sie auf „Märkte“ im Navigationsmenü und anschließend auf „Krypto“. Hier werden Ihnen etliche Kryptowährungen angezeigt und alle erforderlichen Details zu den einzelnen Währungen.

Um den gewünschten Bitcoin zu kaufen, müssen Sie auf „Kaufen“ und anschließend auf „Trade eröffnen“ klicken.

Sie haben soeben Ihren ersten Bitcoin bei eToro gekauft. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg damit!

Immer noch kein Konto bei eToro eröffnet?

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Plus500 ist ein bekannter, staatlich regulierter und lizenzierter Bitcoin CFD Broker. Damit ist dieser seriöse Anbieter perfekt für den Handel eines Bitcoin CFD geeignet.

74,6% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Konto einrichten bei Plus500

Über einen der Buttons gelangen Sie zur Plattform von Plus500, die Sie eventuell auf „Deutsch“ umstellen müssen. Danach müssen Sie auf „Beginnen Sie jetzt mit dem Handel“ klicken und anschließend Ihre E-Mail-Adresse angeben und ein starkes Passwort auswählen.

74,6% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Geld einzahlen

Anschließend gelangen Sie zur Übersichtsseite von Plus500. Von hier aus navigieren Sie zu der Option „Einzahlung“ links im Menü.

Wählen Sie Ihre gewünschte Zahlungsmethode, wie z.B. Sofortüberweisung, aus und führen Sie diese im Anschluss durch.

Hinweis: Vor dem Handel muss erst die Identität und Wohnanschrift verifiziert werden. Dazu können die entsprechenden Dokumente einfach im Account-Bereich hochgeladen werden.

Bitcoin CFD handeln

Sobald Ihre Zahlung eingegangen ist, können Sie diese nutzen, um einen Bitcoin CFD bei Plus500 zu kaufen. Dafür klicken Sie links auf „Handel“ und anschließend auf „Krypto“. Alternativ können Sie auch die gewünschte Währung über die Suchleiste suchen.

Ihnen wird nun eine Bitcoin-Maske angezeigt, die Ihnen Informationen zu den Preisen bietet. Um den Bitcoin CFD jetzt wie in unserem Beispiel zu kaufen, nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor und klicken Sie auf „Kaufen“.

74,6% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was ist eine Bitcoin-Börse

Im Gegensatz zu klassischen Währungen, bei denen ein physischer Gegenstand (z. B. Geldschein) den Wert der Währung widerspiegelt, kann der Bitcoin als Währung nicht unmittelbar, also physisch gehandelt werden.

Um Teil dieses Systems zu werden und Bitcoins stehen Anlegern zwei Möglichkeiten offen:

1. Der Zugang via Bitcoin-Wallet.
2. Der Handel über eine Bitcoin-Börse.

Das Bitcoin-Wallet, das auch als digitale Brieftasche oder Geldbörse bezeichnet wird, ermöglicht es dem Anleger, die Bitcoins persönlich zu besitzen. Der Kunde verwaltet die Bitcoin-Keys, mit denen jeder Bitcoin zweifelsfrei zugeordnet werden kann, selbstständig. Allerdings erscheint vielen Kunden die Selbstverwaltung der Bitcoins mit den dazugehörigen Wallets und Bitcoin-Keys zu aufwendig oder unsicher, da sie sich mit den technischen Eigenheiten der Wallets (im Fall von Papier- oder Hardware-Wallets) nicht befassen möchten und bei der Übertragung der Keys an Mobile- oder Online-Wallets Sicherheitsrisiken fürchten.

Besondere Merkmale der Bitcoin-Börsen – Worauf sollten Sie achten?

Der Handel mit Bitcoins kann für Anleger komplex und verwirrend wirken. Der ständig wachsende Markt an Bitcoin-Plattformen erschwert den Überblick zusätzlich. Auch wenn der Handel mit Bitcoins in vielen Punkten dem Handel am klassischen Aktien- oder Devisenmarkt gleicht, sollten Anleger zudem einige wichtige Besonderheiten beachten, um unnötige Risiken zu vermeiden:

Börse oder Broker?

Auch wenn sich der Begriff der Bitcoin-Börse im Finanzsprachgebrauch fest etabliert hat, ist eine Unterscheidung zwischen tatsächlichen Bitcoin-Börsen und Bitcoin-Brokern dennoch hilfreich:

Bei echten Bitcoin-Börsen (auch Bitcoin-Markplatz genannt) wie Bitcoin.de oder Kraken werden Verkäufer und Käufer direkt zusammengebracht. Der Kurs der Bitcoin-Währungen wird permanent neu aus dem bestehenden Angebot und der herrschenden Nachfrage ermittelt und in Echtzeit abgebildet. Verkäufer wissen so genau, zu welchem Preis sie Bitcoins im aktuellen Moment kaufen oder verkaufen können. Die gekauften oder verkauften Coints werden sofort in das Handelswallet des Kunden übertragen und können von dort aus in das persönliche Wallet weitertransferiert werden.

Bei einem Bitcoin-Broker wird die Methode des sogenannten CFD-Tradings (Contracts for Difference) verwendet. Die Bitcoins werden dabei nicht unmittelbar gekauft oder verkauft. Stattdessen spekulieren die Anleger auf steigende oder fallende Kurse der jeweiligen Bitcoin-Währung.

Ranking Bitcoin Börse/Broker Bewertung Geeignet für Zum Anbieter
1. Platz Anfänger & Fortgeschrittene Zu eToro
2. Platz Anfänger & Fortgeschrittene Zu Plus500
3. Platz Anfänger & Fortgeschrittene Zu Alvexo
4. Platz Anfänger & Fortgeschrittene Zu CryptoRocket
5. Platz
    Umfangreiche Trading Plattform: Auswahl zwischen echten Coins und CFDs Einlagensicherung: Kein Risiko von Verlust bei Hacks oder Pleite Vielfältige Einzahlungsmöglichkeiten: Überweisung, Kreditkarte, PayPal, Skrill uvm.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Börse mit oder ohne Wallet?

Bei einigen Anbietern wird für den Handel mit Bitcoin und Co. ein eigenes Handelswallet benötigt, von dem aus die gehandelten Coins abgebucht bzw. realisierte Gewinne eingezahlt werden können. Alle Transaktionen werden also zunächst über das beim jeweiligen Anbieter angelegten Wallet abgewickelt, bevor diese ins persönliche Wallet transferiert werden können.

Dieser kleine Umweg im Bitcoin-Handel stellt in den meisten Fällen zwar kein Problem dar, unter Umständen können erworbene Bitcoins durch die Notwendigkeit der Weiterleitung ans private Wallet jedoch nur mit einer kleineren Verzögerung gehandelt werden. Anleger sollten zudem beachten, ob für die Weiterleitung der Bitcoins aus dem Handels-Wallet separate Transaktionsgebühren fällig werden.

Umrechnungskurse

Der Handel mit dem eigenen Barvermögen besitzt für Anleger einen großen Vorteil: Sie können jederzeit direkt ablesen, welcher Geldwert in ihrem Depot zur Verfügung steht. Eine Umrechnung des Bitcoin-Vermögens in besser überschaubares Devisenvermögen, wie diese bei der Verwendung von Trading-Wallets unter Umständen notwendig ist, entfällt. Allerdings sollten Anleger die jeweiligen Umrechnungskurse der gewählten Handelswährungen beachten.

Währungspaare

Der Handel mit unterschiedlichen Währungspaaren (z. B. Bitcoin als Handelswährung, Dollar als Auszahlungswährung) kann für kluge Anleger durchaus große Chancen bieten. Verkauft ein Investor seine Bitcoin-Münzen z. B. zu einem hohen Bitcoin- und einem verhältnismäßig geringen Dollarkurs, so kann er seinen Gewinn im Gegensatz zu einem Trading mit hohem Bitcoin- und Dollarkurs noch einmal erheblich steigern. Umgekehrt können bei einer Fehlspekulation jedoch auch deutliche Verluste entstehen.

Handel mit mehreren Kryptowährungen

Erfahrene Anleger nutzen im Handel mit Kryptowährungen nicht nur die Möglichkeit, auf den steigenden Kurs der ausgewählten digitalen Währung zu spekulieren. Stattdessen führen sie Trades zwischen unterschiedlichen Kryptowährungen aus, so dass sie auch von fallenden Kursen profitieren können.

So bekommen Anleger beispielsweise für den Umtausch von Bitcoin in Ethereum eine überdurchschnittlich hohe Summe an Ethereum, wenn der Kurs dieser Währung gerade verhältnismäßig niedrig ist. Eine entsprechende abschließende Wertschöpfung setzt jedoch voraus, dass der Kurs des Ethereums später wieder steigt.

Hohe Liquidation

Kryptowährungen zählen zu den hochspekulativen Investmentvehikeln am Aktienmarkt. Hohe Kursschwankungen innerhalb kurzer Zeiträume sind keine Seltenheit. Anleger sollten deshalb einen Handelsplatz mit hoher Liquidation wählen. Dies bedeutet, dass am entsprechenden Markt Kryptowährungen zu jeder Zeit in einem hohen Umfang gehandelt gekauft und verkauft werden, so dass Transaktionen innerhalb kurzer Zeit ausgeführt werden.

Besitzt der Handelsplatz dagegen nur ein verhältnismäßig geringes Handelsvolumen, so werden Kursveränderungen nur schleppend abgebildet. Getätigte Order können folglich nicht immer zeitnah abgeschlossen werden, wodurch Kursverluste möglich sind.

Hebel

Hebel ermöglichen es Anlegern, die Wirkung der eigenen Investition in eine Kryptowährung deutlich zu steigern bzw. überproportional von Kursschwankungen in die prognostizierte Richtung zu profitieren. Auf den Finanzplattformen sind Hebel mit einer Wirkung von bis zu 500 verfügbar. Das bedeutet, dass mit einem Betrag von 100 Euro die Summe 500.000 Euro abgebildet werden kann.

Hebel sind also eine große Chance am Kapitalmarkt. Gleichzeitig erhöhen sie jedoch auch das Risiko eines Kapitalverlustes erheblich, so dass dieses Werkzeug nur mit entsprechenden Kenntnissen eingesetzt werden sollte.

Zahlungsmethoden

Bei der Auswahl der Bitcoin-Börse sollten Anleger gut im Blick behalten, welche Zahlungsmethoden für den Erwerb der Bitcoins zur Verfügung stehen. Für Neulinge am Bitcoin-Markt ist der Einsatz von „echten“ Währungen (auch FIAT-Währungen genannt), die per Überweisung oder Kreditkarte auf das Kundenkonto eingezahlt werden, besonders überschaubar.

Unter diesen werden in erster Linie der US-Dollar, aber auch Euro, britische Pfund oder japanische Yen als Zahlungsmittel akzeptiert. Bei einigen Plattformen ist jedoch nur das Investment mit selbst erworbenen Kryptowährungen möglich. Anleger müssen dann also erst über ein gefülltes Bitcoin-Wallet verfügen, um in den Handel mit der digitalen Währung starten zu können.

Gebühren

Wer Bitcoins und Co. nicht nur verwahren, sondern aktiv handeln möchte, der sollte sich gut mit den unterschiedlichen Gebühren der jeweiligen Anbieter befassen, da je nach Höhe der fälligen Gebühren die Rendite zum Teil erheblich gemindert werden kann.

1. Trading Fees
Als Trading Fee bezeichnet man die Gebühren, die vom Anbieter pro Transaktion erhoben werden. In der Regel sind diese gestaffelt und abhängig vom jeweiligen Transaktionsvolumen. Grundsätzlich sind die Kosten dabei um so geringer, je höher das Volumen der Transaktion ist. Sie bewegen sich in den meisten Fällen im Bereich zwischen 0,1 und 0,25 Prozent der Transaktionssumme.

2. Ein- und Auszahlungsgebühren
Während bei den sog. Krypto-Transaktionen (also dem Handel mit verschiedenen digitalen Währungen) eine Netzwerkgebühr erhoben wird, fallen beim Handel mit Kryptowährungen auf der Basis von Devisen Gebühren für die Ein- und Auszahlung der jeweiligen Geldbeträge an. Bei Überweisungen sind die Kosten geringer als bei der Einzahlung mittels Kreditkarte, der der Gebühren bis zu 3,9% (Coinbase) anfallen können. Es gibt jedoch auch Anbieter, die Trades und Auszahlungen vollkommen gebührenfrei anbieten. Anleger sollten deshalb die Konditionen der jeweiligen Plattformen genau studieren.

3. Inaktivitäts-Gebühren
Weniger aktive Händler sollten sich vor allem mit möglichen Verwaltungsgebühren bei Inaktivität, sogenannten Inaktivitäts-Fees beschäftigen. Sie fallen immer dann an, wenn über einen längeren Zeitraum keine Trades auf der Plattform getätigt werden.

Bester Anbieter Krypto sicher handeln
Bitcoin Anbieter Mindesteinzahlung Gebühren Einzahlungsmethode
eToro 200 Euro Handelsspread Kreditkarte, Giropay, Sofortüberweisung, Skrill, Neteller, PayPal, SEPA/Banküberweisung
Plus500 100 Euro Handelsspread Kreditkarte, Überweisung, PayPal, Giropay, Sofortüberweisung
Alvexo 1 Euro Handelsspread Kreditkarte, Debitkarte, Skrill, Neteller, Banküberweisung, Giropay, Sofortüberweisung, Paysafecard
CryptoRocket keine Handelsspread Kartenzahlung, Kryptowährung
AvaTrade 100 Euro Handelsspread Kreditkarte, Überweisung

Bitcoin-Börsen und Broker im Vergleich – Welche Anbieter sind empfehlenswert?

Die Zahl der Krypto-Börsen und Bitcoin-Broker wächst stetig weiter. Gerade für neue Anleger am Markt ist es deshalb eine herausfordernde Aufgabe, sich einen Überblick über die Vielzahl der Plattformen und Anbieter zu verschaffen. Besonders empfehlenswert sind für Einsteigern deshalb die großen Plattformen am Markt, die über folgende Merkmale verfügen:

    Ein breites Angebot,Verständliche Apps,Vielfältige Einzahlungsmöglichkeiten,Transparente Gebühren und Hohe Sicherheitsstandards

Weniger empfehlenswert sind dagegen sehr kleine und unbekannte Plattformen, über deren Geschäftsgebaren oftmals nur wenige Informationen bekannt sind.

Die folgenden Bitcoin-Börsen wurden von unserer Redaktion ausgiebig getestet und bewertet. Aufgrund der umfangreichen Leistungen und der einfachen Bedienung hat es der folgende Anbieter auf den ersten Platz geschafft:

Platz 1: eToro ★★★

EToro ist eine hervorragende Trading Plattform, die den Handel mit Kryptowährungen nicht nur mit echten Coins sondern auch mit CFDs ermöglicht. Insgesamt verfügt die 2006 gegründete Plattform über ein äußert breites Produktportfolio, bei dem folgende Tradings möglich sind:

  • Währungen,
  • Fonds,
  • Aktien
  • Rohstoffen und
  • Kryptowährungen

Derzeit stehen Kunden bei eToro 13 verschiedene digitale Währungen zur Verfügung (Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum, Dash, Litecoin, Ada, Ethereum Classic, Stellar, Ripple, EOS, NEO sowie wie Währungspaare Bitcoin gegen Euro und Ethereum gegen Euro). Die Auswahl ist somit deutlich größer als bei vielen Mitbewerbern.

Spezialisiert hat sich eToro vor allem im Bereich des Social Trading. Dabei können Anleger die Portfolios erfolgreicher Nutzer mit wenigen Klicks ins eigene Portfolio kopieren und so von deren Erfolg profitieren. Dies ist auch beim Trading mit Kryptowährungen möglich. Heute sind über 4,5 Millionen User aus 170 Ländern auf der Plattform aktiv.

Durch die Firmengründung in Zypern unterliegt das Unternehmen der gesetzlichen Einlagensicherung durch die CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission), mit der Kundeneinlagen bis zu einer Höhe von 20.000 Euro abgesichert sind. (Im Vergleich zu den in Deutschland garantierten 100.00 Euro ein relativ niedriger Betrag.)

Der Kauf von Bitcoins ist bei eToro mit US Dollar, Pfund, Euro, Yen, sowie in australischen und kanadischen Dollar möglich. Aufgrund der vergleichsweise geringen Handelsgebühren eignet sich eToro vor allem für kurzfristige Anleger, die innerhalb weniger Minuten und Stunden Gewinne erzielen möchten. Durch die Nutzung entsprechender Hebel kann dabei auch mit kleinen Einzahlungssummen eine hohe Rendite erzielt werden.

Neue Anleger finden bei eToro verschiedene Tipps und Hilfestellungen sowie eine Reihe von Handelssignalen, mit denen Trades geplant und analysiert werden können.

    Kein extra Wallet notwendig Breites Produktportfolio Geringe Gebühren Tipps, Hilfestellungen und Social Trading, um den Einstieg zu erleichtern
    50 US$ Auszahlungsgebühr

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Platz 2: Plus500 ★★★★

Plus500 ist ein typischer Bitcoin-Broker, der den Handel mit Kryptowährungen CFDs ermöglicht. Insgesamt verfügt die 2008 gegründete Plattform über ein äußert breites Produktportfolio, bei dem folgende Tradings möglich sind:

  • EFTs,
  • Optionen,
  • Indizes,
  • Devisen,
  • Aktien,
  • Rohstoffen und
  • Kryptowährungen

Was für das Angebot spricht, ist die große Auswahl an Handelsgütern. Zudem steht den Nutzern ein kostenloses Demo Konto zur Verfügung – wie es mittlerweile zum Standard gehört. Überdurchschnittlich ist allerdings, dass die Webseite von Plus500 in über 30 Sprachen verfügbar ist. Die geringe Mindesteinlage von nur 100 Euro dürfte es auch Einsteigern möglich machen die Plattform zu erkunden und in das Trading einzusteigen.

Plus500 nutzt nicht den sonst so häufig eingesetzten MetaTrade4, sondern eine eigens kreierte Plattform. Diese Plattform ist überaus übersichtlich und benutzerfreundlich gestaltet, sodass das Trading leicht von der Hand geht. Die Software ist auch als Download und App verfügbar.

Auf dem Papier scheint Plus500 wie eine überaus seriöse Krypto Börse. Das Angebot stimmt, die Kontoeröffnung ist einfach, im Internet sind positive Testberichte zu finden und Plus500 sponsort eine bekannte spanische Mannschaft.

    Kein extra Wallet notwendigBreites ProduktportfolioPlattform übersichtlich gestaltetMindesteinzahlung schon ab 100 EuroDurch verschiedene Finanzaufsichtsbehörden reguliert
    Kein telefonischer Support

74,6% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Platz 3: Alvexo ★★★

Bei Alvexo handelt es sich um einen etablierten Broker, der sich über einen ständig wachsenden Kundenstamm freuen kann. Und das zurecht: Die Plattform überzeugt mit führenden Technologien, ausgezeichnetem Service und einer Vielzahl an handelbaren Assets. So haben die Nutzer eine Auswahl aus CFDs auf mehr als 450 Finanzprodukten aus den Bereichen:

  • Kryptowährungen
  • Forex
  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Aktien

Mittlerweile profitieren über 650.000 Kunden weltweit von dem umfangreichen Angebot. Dank Spitzentechnologie ist hier der schnelle Zugang zu allen Finanzmärkten garantiert. Die fortschrittlichen Analysetools und Handelsfunktionen helfen selbst Anfängern dabei, das beste aus ihren Trades herauszuholen.

Zudem bietet Alvexo jährlich eine Vielzahl an an Veranstaltungen, wie beispielsweise Seminare oder Konferenzen, an, um den Kunden noch mehr Wissen zu vermitteln und einen Austausch zwischen den Teilnehmern zu ermöglichen.

Wie viele andere etablierte Broker hat Alvexo ebenfalls seinen Sitz auf Zypern. Damit wird der Anbieter nach strengen europäischen Standards reguliert, was einen hohen Schutz für die Kunden bedeutet.

    Sehr umfangreiches Dienstleistungsangebot, wie Signale, Marktnachrichten, Webinare uvm. Hervoragender Kundenservice, der schnell und kompetent unterstützt Modernste Technologie und fortschrittliche Funktionen Offline Veranstaltungen zum Austausch und Wissenserweiterung
    Relativ begrenztes Angebot an Kryptowährungen

Platz 4: CryptoRocket ★★★

Betreiber des Online-Brokers CryptoRocket ist das Unternehmen CryptoRocket Limited, das seinen Hauptsitz auf Sankt Vincent und die Grenadinen hat. Der Broker zeichnet sich durch besonders enge Spreads und einen hohen Hebel von bis zu 1:500 aus. Handelbare Assets sind:

  • Forex,
  • Kryptowährungen,
  • Metalle und
  • Indizes.

Der Nutzer profitiert bei CryptoRocket von engen Spreads, beginnend ab 0,01 Pips. Wie bei anderen FX-Brokern auch, so ist sowohl ein fester als auch ein variabler Spread verfügbar.

CryptoRocket erhebt grundsätzlich keine Ein- oder Auszahlungsgebühren.

CryptoRocket nutzt die bekannte und beliebte Trading-Plattform MetaTrader 4. Diese kann sich der Nutzer entweder auf seinen PC herunterladen (Windows und Mac) oder er nutzt die Web-Version des Traders. Außerdem gibt es praktische Apps für unterwegs für iPhone und Android.

Bei CryptoRocket gibt es einen Kundensupport, und zwar einen, der 24 Stunden täglich zur Verfügung steht. CryptoRocket hat Kundendienstmitarbeiter, die in einem Live Chat-Service rund um die Uhr bereit für Fragen sind. Wer keine Lust auf einen Live Chat hat, der kann sich auch via Kontaktformular an den Kundenservice wenden. Auch ein telefonischer Kundendienst steht zur Verfügung.

    Schnelle und einfache Registrierung Umfassender 24/7 Kundensupport Enge Spreads und großer Hebel Keine Mindesteinzahlung Kostenlose Ein- und Auszahlungen
    Keine staatl. Regulierung oder Lizenzen Webseite und Kundensupport nur auf Englisch

Platz 5: AVAtrade ★★★

Der Forex und CFD Broker Markets.com wurde 2020 gegründet und ist mit mehr als 5 Millionen registrierten Konten einer der beliebtesten Handelsplattformen in Europa. Markets.com ist seit 2020 der offizielle Partner des Fussballvereins von Manchester City und erlangte dadurch erhöhte mediale Aufmerksamkeit.

Der Broker unterliegt der Regulierung der CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission), sowie des FSB (Financial Stability Board). Aufgrunddessen ist eine gesetzliche Einlagesicherung in Höhe von 20.000 Euro gewährleistet.

Bei über 2.200 handelbaren Märkten umfasst das Produktpotfolio den Handel mit folgenden CFDs:

  • Aktien
  • Indizes
  • ETFs
  • Devisen
  • Rohstoffe und
  • Kryptowährungen

Anleger freuen sich bei AVAtrade vor allem über die niedrigen Provisionen sowie die Vielzahl an Zahlungsmethoden, wie Kreditkarte, Überweisung, Skrill oder Neteller.

Des Weiteren begeistert die professionelle Handelsplattform. Diese überzeugt vorallem durch ein modernes und intuitives Design, als auch drch leistungsstarke quantitative Analysetools.

Tipp: AVAtrade bietet für Kunden die Möglichkeit, ein Testportfolio einzurichten. Dieses bildet die tatsächlichen Kurse der Investmentvehikel in Echtzeit ab. Anleger können so Erfahrungen sammeln ohne von Anfang eigenes Vermögen einsetzen und riskieren zu müssen.

    Kein extra Wallet notwendig Breites Produktportfolio Niedrige Provisionen Umfassendes Demokonto zum Testen
    Vergleichsweise hohe Spreads

71% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bitcoin Trading Anbieter im Überblick

Abschließend noch einmal alle Bitcoin Trading Plattformen im Überblick:

Bitcoin vs. Litecoin: Unterschiede, Gemeinsamkeiten und Anwendungsbereiche

Bitcoin kann als Mutter aller Kryptowährungen verstanden werden, da es seit 2009 existiert und bei weitem die gefragteste aller Coins ist. Bald dahinter allerdings kommt die Kryptowährung Litecoin, welche aktuell nach Marktkapitalisierung die fünftwichtigste aller Coins ist.

Egal, ob Anfänger oder erfahrener Krypto-Investor – an beiden Coins kommt man schwer vorbei. Viele fragen sich allerdings nach den Unterschieden und Feinheiten der beiden Coins. Bitcoin vs. Litecoin – wie unterscheiden sich die Kryptowährungen eigentlich? Was haben sie gemeinsam? Und was sollte man über beide Kryptowährungen unbedingt wissen, bevor man in eine oder gar beide investiert?

In diesem Beitrag erfährst du alles über Bitcoin vs. Litecoin und kannst für dich bestimmen, welche der beiden Coins für dich besser geeignet ist.

Bitcoin erklärt

Bitcoin (Kürzel: BTC) ist die bekannteste und war die erste aller Kryptowährungen. Ihr Konzept wurde erstmals im Jänner 2009 in einem von einem anonymen Autor mit dem Pseudonym „Satoshi Nakomotoveröffentlichten Whitepaper dargelegt. Ziel war es, eine von Zentralbanken unabhängige Währung zu schaffen, die durch ein dezentral gehostetes Netzwerk ausgegeben und betrieben werden kann.

In besagtem Whitepaper wurde auch das erste Mal das detaillierte Konzept einer Kette von Blöcken – der Blockchain – ausgeführt. Alle Transaktionsdaten der Währung würden durch Hash-Funktionen bezeichnete mathematische Rätsel kryptographisch verschlüsselt und in einer ineinander verkettete Reihe von Blöcken gespeichert. Die Verkettung von Blöcken hat zum Ziel, dass ein nicht veränderbares System entsteht, da nicht ein einzelner Block, sondern alle vorangehenden Blöcke gehackt werden müssten.

Da Bitcoin auch in heftiger Kritik zu klassischen Fiat-Währungen geboren wurde, ist es deflationär konzipiert. Es werden niemals mehr als 21 Millionen Bitcoins ausgegeben werden, was einem Geldwertverlust bzw. inflationärer Entwicklung vorbeugen soll. Damit sich ausreichend Teilnehmer im Bitcoin-Netzwerk finden, die bereit sind die erforderliche Rechnerleistung zur Verfügung zu stellen, werden diese mit Bitcoins für das Validieren von Transaktionen belohnt. Dabei wird beim genutzten Proof-of-Work-Einsatz allerdings nur jener Miner belohnt, der den entscheidenden Hash durchführt. Dieser Hash muss dann von der Mehrheit aller anderen Teilnehmer als valide akzeptiert werden.

Litecoin erklärt

Litecoin (Kürzel: LTC) ist im Oktober 2020 aus einer Abänderung des Bitcoin-Protokolls entstanden, mit der es sich unter der Federführung von Charlie Lee vom originalen Bitcoin-Protokoll abgezweigt hat. Darum spricht man auch von einem sogenannten „Hard Fork“, bei der ein eigenes, weil technisch unterschiedliches Protokoll entsteht. Weil dabei allerdings in Wahrheit nur der Zeitraum der Blockerstellung gegenüber dem originalen Bitcoin-Protokoll auf ein Viertel verkürzt wurde, bestehen bei weitem mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede bei der Betrachtung von Bitcoin vs. Litecoin. Die Entstehung von Litecoin ist auf eine Unzufriedenheit eines nicht insignifikanten Teils der Bitcoin-Community mit der langen Transaktionszeit des Bitcoin-Netzwerks zurückzuführen.

So wie Bitcoin ist auch Litecoin deflationär konzipiert, wobei die maximale Anzahl an auszugebenden LTCs allerdings 84 Millionen LTC – also das vierfache von Bitcoin beträgt. Diese Zahl rührt daher, dass die Blockerstellungszeit bei Litecoin auf ein Viertel jener von Bitcoin verkürzt wurde. Dies sollte vor allem mehr Sicherheit vor Hackerangriffen („51% Attacks“) bieten. Manche Analysten argumentieren auch, dass eine kürzere Transaktionszeit ein Vorteil für die Adoption von Litecoin durch Händler bzw. Verkaufsstellen darstellen könnte. Dies deswegen, weil diese eine kürzere Transaktion für einen schnelleren Kaufabschluss bevorzugen würden. Allerdings besteht auch die Option Zahlung per Kryptowährungen zu akzeptieren, ohne die Transaktion abzuwarten.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Bitcoin vs. Litecoin Konsensmechanismus

Blockchain-Netzwerke wie Bitcoin und Litecoin kommen ohne einen zentralen Mittelmann aus, der Entscheidungen hinsichtlich der akzeptierten Transaktionen fällt. Weil diese Entscheidung von der Menge aller teilnehmenden Mitglieder des Netzwerks, den Peers, gemeinsam im Konsens getroffen wird, braucht es einen Mechanismus, diesen zu erreichen.

Sowohl bei Bitcoin als auch bei Litecoin wird hierfür der Proof-of-Work (PoW) genannte Mechanismus verwendet. Jeder Teilnehmer stellt Rechenleistung zur Verfügung, nur ein Mitglied allerdings wird für die als Hash bezeichnete Verschlüsselung des Blocks ausgewählt, der von der Mehrheit der Peers als valide eingestuft werden muss. Jeder Teilnehmer des Netzwerks muss hierfür die erforderlichen Stromkosten aufbringen, der Proof-of-Work ist zwar ein recht fairer, aber sehr ineffizienter, da ressourcenaufwändiger Mechanismus. Bitcoin vs. Litecoin ist hier also nicht ganz die Devise – beide Kryptowährungen haben den gleichen Konsensmechanismus.

Bitcoin vs. Litecoin Mining

Bitcoin und Litecoin unterscheiden sich allerdings in der Komplexität des Verschlüsselungsprozesses, der für die Verschlüsselung von Transaktionen in Blöcken zuständig ist. Bei Bitcoin ist das aktuell der seit langem etablierte SHA-256 Algorithmus während man bei Litecoin einen relativ neuen Algorithmus namens Scrypt einsetzt. Weil SHA-256 ein komplexerer Algorithmus als Scrypt ist, benötigt man für das Mining von Bitcoin auch leistungsfähigere Hardware-Geräte als für Litecoins Scrypt-Algorithmus.

Beim Bitcoin Mining ist in den letzten Jahren daher die Verwendung von einfachen CPUs und GPUs an sich nicht mehr ausreichend gewesen, weshalb man spezifisch entwickelte Application-Specific Integrated Circuits (ASICs) nützt. Scryptos hingegen kann auch von CPUs und GPUs noch gemint werden, weshalb heute noch ein großer Anteil von LTCs durch solche Geräte gemint wird. Allerdings hat man auch Scrypos-kompatible ASICs auf den Markt gebracht, sie haben sich aber nie vollständig durchgesetzt. Dies könnte ein Vorteil für höhere Dezentralisierung und einfacheren Einstieg für das Litecoin Mining bedeuten.

Bitcoin vs. Litecoin Währungspolitik

Fiat-Währungen sind Jahr für Jahr von einem als Inflation bekannten Geldwertverlust betroffen. Ursache hierfür ist vor allem die ständige Erhöhung der in Umlauf befindlichen Währungsmenge durch die ausgebende Zentralbank. Krypto-Enthusiasten ist dies ein Dorn im Auge – darum wurde Bitcoin 2009 als deflationäre Währung konzipiert. Auch Litecoin folgt einem deflationären Ansatz, der eine definierte Maximalhöhe von auszugebenden Coins vorsieht. Während man diese Menge bei Bitcoin auf 21 Millionen BTC festgelegt hat, beträgt sie bei Litecoin 84 Millionen LTCs.

Bitcoin vs. Litecoin Technische Details

Neben dem verwendeten Algorithmus zur Verschlüsselung unterscheiden sich Bitcoin und Litecoin in technischer Sicht in einigen Belangen. Beide Netzwerke leiden aktuell noch unter dem Problem oftmals langer Transaktionszeiten und mangelnder Skalierbarkeit. Für Bitcoin arbeitet man darum seit geraumer Zeit am sogenannten Lightning Network, das mittels Sidechains eine drastisch schnellere und skalierbare Lösung zur Abwicklung von Transaktionen bieten soll. Allerdings wird nicht nur Bitcoin, sondern wahrscheinlich auch Litecoin von dieser Entwicklung profitieren. Womöglich kann man Lightning auch für die Litecoin-Blockchain adaptieren.

Bitcoin vs. Litecoin Anwendungsbereiche

Aufgrund ihrer Ähnlichkeit kann man bei Bitcoin vs. Litecoin keine wesentlichen unterschiedlichen Anwendungsbereiche identifizieren.

Auch bei zahlreichen Initial Coin Offerings (ICOs) ist Bitcoin ein zugelassenes Einzahlungsmittel, bei Litecoin ist dies nur sehr selten der Fall. Bitcoin sticht zudem allerdings auch in seiner Funktion als Wertspeicher hervor, die Litecoin nicht innehat. Mancherorts wird Bitcoin auch als „digitales Gold“ bezeichnet, weil viele Krypto-Investoren es in volatilen, unsicheren Zeiten wie Anleger am Finanzmarkt bei Gold sehen – als sicherere Wertanlage, in der das Kapital die volatilen Phasen „aussitzen“ kann. Insofern kommt Bitcoin auch eine weitere Funktion zu, die Litecoin für Anleger in der Regel nicht hat.

Keinen wesentlichen Unterschied gibt es in der Verbreitung von Bitcoin und Litecoin an Krypto-Exchanges. Beide Währungen zählen zum Standardangebot bei allen großen Krypto-Exchanges – kaum ein Krypto-Exchange existiert, der nicht Ein- oder Auszahlungen und Trades in beiden Währungen akzeptiert.

Bitcoin vs. Litecoin im Schnellüberblick [Vergleichstabelle]

Was ist es? Währung (Austauschmedium, aber vor allem Wertspeicher) Währung (Austauschmedium)
Erfinder Satoshi Nakomoto Charlie Lee
Live seit Januar 2009 Oktober 2020
Art des Angebots Deflationär (maximale Anzahl an auszugebenden Coins) Deflationär (maximale Anzahl an auszugebenden Coins)
Maximales Angebot 21 Millionen BTC insgesamt 84 Millionen LTC insgesamt
Kleinste Einheit 1 Satoshi = 0,0000000001 1 Litoshi = 0,0000000001
Zeitraum für Ausgabe neuer Token Ca. alle 10 Minuten Ca. alle 2 ½ Minuten
Menge neuer Token bei Ausgabe Aktuell 12,5, Halbierung alle 210.000 Blöcke („Halving“) Aktuell 25 LTC alle 2,5 Minuten. Alle 840.000 Blöcke wird diese Anzahl halbiert („Halving“)
Preis Aktueller Preisindex Aktueller Preisindex
Zweck Kauf von Waren und Dienstleistungen sowie als Wertspeicher (ähnlich Gold). Austauschmedium, Kauf von Waren und Dienstleistungen

Also…Bitcoin vs. Litecoin – welche Kryptowährung kaufen?

Soweit also zu den Unterschieden zwischen Bitcoin und Litecoin. Jetzt stellst du dir wahrscheinlich auch die Frage „Bitcoin vs. Litecoin – in welche Kryptowährung soll ich investieren?“ Darauf lässt sich keine allgemeingültige Antwort finden.

Als Einsteiger am Krypto-Markt ist es wahrscheinlich ratsam, mit dem Bitcoin kaufen zu starten. So kannst du deine ersten Gehversuche machen, dich mit dem Kauf von Kryptowährung bei einem Bitcoin Broker oder einer Bitcoin Börse vertraut machen. Du lernst, Bitcoin zu kaufen und sicher in einem Bitcoin Wallet aufzubewahren. Starte ruhig mit einem kleineren Betrag, du kannst jederzeit nachkaufen bei Interesse. Wenn du vorhast, längerfristig in Bitcoin zu investieren, aber auch, falls du als Krypto-Trader starten willst, wirf noch einen Blick auf unsere Bitcoin Prognose. Darin findest du alle aktuellen Trends, Entwicklungen und weitere technologischen Meilensteine, die für Bitcoin gerade geplant sind.

Natürlich kannst du auch Litecoin kaufen, etwa dann, wenn du denkst, dass es in der nächsten Zeit Bitcoin outperformen wird. Oder vielleicht misstraust du Bitcoin als bekanntestem Platzhirsch auch ein wenig und willst lieber auf eine der wichtigsten Altcoins, manchmal auch als „digitales Silber“ bezeichnete Litecoin setzen. Damit du weißt, wie die Entwicklung des Litecoin-Protokolls weitergehen wird, und wie es um Marktsentiment und weitere Adoption der Kryptowährung steht, haben wir dir hier eine umfangreiche Litecoin Prognose verfasst.

Wenn du dich entschieden hast, ob du Bitcoin oder Litecoin CFDs kaufen willst, dann legen wir dir die Trading Plattform eToro ans Herz. Hier kannst du innerhalb weniger Minuten Bitcoin und Litecoin zu geringen Transaktionsgebühren kaufen.

62% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Letztes Update: Donnerstag, 13. Februar 2020

Jeder Handel ist riskant. Keine Gewinngarantie. Jeglicher Inhalt unserer Webseite dient ausschließlich dem Zwecke der Information und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Dies gilt sowohl für Assets, als auch für Produkte, Dienstleistungen und anderweitige Investments. Die Meinungen, welche auf dieser Seite kommuniziert werden, stellen keine Investment Beratung dar und unabhängiger finanzieller Rat sollte immer wenn möglich eingeholt werden.

MMSc. Christian ist Anfang 2020 auf das Thema Kryptowährungen gestoßen und beschäftigt sich als Autor und Enthusiast seither intensiv mit den Themen Kryptowährungen, Blockchain und STOs.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen von A bis Z
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: