Binäre Optionen Trading mit Force Index Richtig interpretieren

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen Trading mit dem Force Index 2020

Der Force Index ist ein Indikator, der zu der eher unbekannteren Sorte gehört. Er wurde von keinem geringeren als Dr. Elder entwickelt, der den Indikator in dem Buch „Trading for a Living“ vorgestellt hat. Dabei wird der Indikator basierend auf dem Volumen berechnet. Genau genommen identifiziert er zunächst die Richtung der Kursbewegung und anschließend das Ausmaß der Kursbewegung sowie das Volumen, das dabei umgesetzt wurde.

Die Idee, die dahinter steckt, ist einfach zu interpretieren: Schließt der Kurs am vorherigen Tag mit einem hohen Volumen, so ist die Fortsetzung des Trends sehr wahrscheinlich. Wird das Volumen immer geringer in der Bewegung, so könnte sich eine Trendwende anbahnen. Hier werden Divergenzen – wie so oft – zu den stärksten Signalen des Indikators.

Berechnung des Force Index

Die Berechnung des Force Index ist nicht schwer. Die Richtung und das Ausmaß der Kursbewegung werden mithilfe des Momentums berechnet. Dazu wird der Schlusskurs des vorherigen Tages vom Schlusskurs des aktuellen Tages abgezogen. Der Wert wird sodann mit dem heutigen Handelsvolumen multipliziert. Danach erfolgt noch eine Division durch den letzten Volumenwert, um zu hohe Werte zu vermeiden.

Da der Wert des Force Index in dieser Form noch zu schwankungsbreit ist, wird eine Glättung mithilfe von gleitenden Durchschnitten vorgenommen. Hierzu beträgt die Standardeinstellung in der Regel 13 Perioden, so wie Dr. Elder es für das mittelfristige Trading empfiehlt. Für das kurzfristige Trading empfiehlt er, den 2-Perioden-Durchschnitt zu wählen.

Interpretation des Force Index

Wie die Berechnung sollte auch die Interpretation des Force Index nicht zu komplex sein. Hierbei gelten folgende allgemeingültige Interpretationen:

  • Wird im FI ein neues Hoch gemacht, so sind die Bullen stärker und vice versa.
  • Bewegt sich der FI oberhalb der Nulllinie, wird ein Aufwärtstrend angenommen und vice versa.

Recht einfach. Schaut man sich den Force Index in der Praxis an, so wird deutlich, dass der Index eine recht gute Prognosekraft hat – besonders, wenn er Divergenzen zum Kurs aufzeigt. Das folgende Chart macht das deutlich. Lediglich in Seitwärtsphasen kann er keine eindeutigen Signale liefern.

Screen 1: Tageschart des GBP/USD

Handelsregeln von Dr. Elder

Für den Handel empfiehlt Dr. Elder – wie oben bereits erwähnt – zum einen die Glättung auf Basis von zwei Tagen für den kurzfristigen Handel. Dabei soll seinen Handelsregeln nach immer in Trendrichtung gehandelt werden. Der Trend wiederum wird mithilfe der 13-Tage-EMA (exponentieller gleitender Durchschnitt) bestimmt. Schauen wir uns das im Chart an.

Screen 2: Tageschart des GBP/USD mit Force Index

Für das kurzfristige Trading empfiehlt Dr. Elder die Regel, in einem Abwärtstrend zu verkaufen, wenn der Force Index über der Nulllinie ist. Im Aufwärtstrend gilt dasselbe, nur umgekehrt. Das obere Chart zeigt, dass es so nicht ganz funktionieren kann, zumindest nicht zur heutigen Zeit und nicht in einem Währungspaar wie dem britischen Pfund gegen den US-Dollar. Sowohl die EMA als auch der Force Index generieren zu viele Fehlsignale.

Für das mittelfristige Trading ändert sich an den Einstellungen nur die Periode der Glättung des Force Index auf 13. Bei der Interpretation finden die oben bereits genannten Divergenzen sowie die Konvergenzen als Bestätigungen des Trends Anwendung. Dazu siehe erstes Chart.

Für uns stellt sich daher weniger die Frage, wie man ein Reversal erkennt – dazu sind Divergenzen nämlich die besten Signalgeber –, sondern wie sich das Feintuning im kurzfristigen Handel realisieren lässt, da sowohl die Trenderkennung als auch die Signale des Force Index entsprechend der Empfehlung des Entwicklers zu wünschen übrig lassen. Wir werden im nächsten Beitrag eine Strategie dazu entwickeln, die auf dem Force Index basiert. Dabei werden wir sowohl eine kurzfristige als auch eine mittelfristige Strategie vorstellen.

Fazit – Der Force Index hat Potenzial

Viele Indikatoren werden mithilfe komplexer Formeln berechnet, sagen am Ende jedoch wenig bis gar nichts aus bzw. liefern keine guten Signale. Der Force Index gehört sicherlich nicht dazu. Wie jeder technische Indikator hat zwar auch er seine Schwächen, allerdings ist er im Verhältnis Einfachheit zu Aussagekraft ein guter Indikator, der durch ein wenig Feintuning noch besser werden kann. Seine Stärke ist die Identifikation von Schwächen eines bestehenden Trends. Zwar können das auch andere Indikatoren wie z. B. der RSI, aber der Force Index scheint hier einen deutlichen zeitlichen Vorlauf zu haben.

Screen 3: Webseite des Brokers BDSwiss

Mit dem Broker BDSwiss können einige mittelfristige Trades auf Basis solcher Divergenzen durchaus ausprobiert werden.

Traden mit dem Force Index

Um erfolgreich mit Binären Optionen zu traden und die Handelssignale zu erkennen, werden viele Indikatoren herangezogen. Weniger bekannt ist der Force Index, der von Dr. Elder entwickelt und in dem Buch „Trading for a Living“ (etwa: Trading für ein Leben) vorgestellt wurde. Dieser Indikator wird auf Basis des Volumens berechnet; er identifiziert die Kursbewegung sowie Ausmaß und umgesetztes Volumen der Kursbewegung. Wenn ein Kurs am Vortag mit einem hohen Volumen schließt, ist anzunehmen, dass sich dieser Trend fortsetzt. Wird das Volumen hingegen geringer, ist mit einer Trendwende zu rechnen. Divergenzen sind die stärksten Signale des Indikators.

Wie der Force Index berechnet wird

Beim Force Index werden Richtung und Ausmaß mit Hilfe des Momentums berechnet; der Schlusskurs des Vortages wird vom Schlusskurs des aktuellen Tages abgezogen, anschließend wird der ermittelte Wert mit dem Handelsvolumen des aktuellen Tages multipliziert. Zur Vermeidung zu hoher Werte wird der ermittelte Wert noch durch den letzten Volumenwert dividiert. Der Force Index ist in dieser Form noch schwankungsbereit, daher erfolgt eine Glättung mit gleitenden Durchschnitten. Die Standardeinstellung beträgt in der Regel 13 Perioden; für das kurzfristige Trading sollte der Zwei-Perioden-Durchschnitt gewählt werden.

Wie der Force Index richtig interpretiert wird

Für den Force Index gelten zwei Interpretationen: Bei einem neuen Hoch im Force Index ist ein Aufwärtstrend zu verzeichnen. Mit einem Aufwärtstrend ist auch zu rechnen, wenn sich der Force Index oberhalb der Nulllinie bewegt. In der Praxis zeichnet sich der Force Index durch eine gute Prognosekraft aus, lediglich in Seitwärtsphasen sind die Signale nicht eindeutig.

Handelsregeln für den Force Index

Dr. Elder empfiehlt für den Force Index verschiedene Handelsregeln, gehandelt werden soll immer in Trendrichtung. Mit Hilfe der 13-Tage-EMA (exponentieller gleitender Durchschnitt) wird der Trend bestimmt. In einem Abwärtstrend sollte verkauft werden, wenn der Force Index oberhalb der Nulllinie liegt. Bei einem Aufwärtstrend sollte in der umgekehrten Richtung verfahren werden. Nicht zu vergessen ist allerdings, dass beim Force Index viele Fehlsignale generiert werden. Beim mittelfristigen Trading kommt es auf die Glättung des Force Index auf 13 an. Bei der Interpretation des Force Index müssen Divergenzen und Konvergenzen zur Bestätigung eines Trends angenommen werden. Die besten Signalgeber, um ein Reversal zu erkennen, sind die Divergenzen. Beim kurzfristigen Trading kommt es auf das Feintuning an, dabei mangelt es allerdings an den Signalen des Indexes und an der Empfehlung des Entwicklers.

Das Potenzial des Force Index

Der Force Index hat den Vorteil, dass er nicht nach einer komplizierten Formel berechnet werden muss und dass er einige gute Signale liefert. Die Berechnung des Indexes, aber auch dessen Interpretation ist ziemlich einfach. Der Force Index hat einige Stärken, doch die Schwächen bezüglich

  • mangelnden Feintunings
  • keine eindeutigen Signale bei Seitwärtsphasen
  • Generation vieler Fehlsignale

    sind nicht von der Hand zu weisen. Im Verhältnis der Einfachheit zur Aussagekraft ist der Force Index recht gut; doch könnte er mit noch mehr Feintuning besser werden. Die Stärke des Force Index liegt darin, Schwächen eines bestehenden Trends gut identifizieren zu können. Das ist auch mit anderen Indikatoren wie dem RSI möglich, doch der zeitliche Vorlauf ist beim Force Index deutlicher.

    Das könnte dich auch interessieren:

    Binäre Optionen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, das Trading ist auch ohne Vorkenntnisse möglich. Es…

    Wer auf Dauer mit Binären Optionen handeln will, braucht die richtige Strategie. Der Handel mit…

    Über die Finanzpages der großen Online Broker werden allen Tradern regelmäßig Strategien vorgestellt. Doch nicht…

    Zunächst bleibt erst einmal festzustellen, dass sich der Rohstoffsektor in seiner Gesamtschau in den vergangenen…

    Soziale Netzwerke halten seit Jahren Einzug in das Leben der Menschen. Immer ausgereifter sind deren…

    Binäre Optionen stellen eine Art von Wertpapieren dar, denn Wertpapiere verbriefen Rechte an Anlagewerten. Sie…

    Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

    Vom Trading sind viele begeistert, es verspricht gute Gewinne innerhalb kurzer Zeit und ist spannend. Allerdings ist es nicht von der Hand zu weisen, dass Trader, die erfolgreich sein wollen, die nötigen Kenntnisse benötigen und sich die Zeit nehmen müssen, um Chartbilder zu studieren. Für das Trading mit Binären Optionen ist kein hohes Startkapital erforderlich,… weiterlesen »

    Der Forex-Handel und das CFD-Trading mit Differenzkontrakten bieten mehrere Möglichkeiten zum Geld verdienen, Voraussetzung dafür ist der erfolgreiche Handel. Beim Forex-Handel und beim CFD-Trading sind umfangreiche Vorkenntnisse unerlässlich, diese Handelsarten sind für Einsteiger etwas kompliziert, Trader müssen sich das entsprechende Wissen in Webinaren oder auf einschlägigen Internetportalen aneignen. Einfacher ist der Handel mit Binären Optionen,… weiterlesen »

    Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
    • Binarium
      Binarium

      Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
      Ideal fur Anfanger!
      Kostenloser Unterricht!

    • FinMax
      FinMax

      2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

    Binäre Optionen sind ein noch recht junges Finanzprodukt, sie versprechen in sehr kurzer Zeit attraktive Gewinne. Immer mehr Broker haben den Markt erkannt und bieten das Handeln mit Binären Optionen an. Da der Trader mit sehr kurzen Laufzeiten handeln kann, liegt nichts näher, als auch unterwegs mit dem Handy zu traden. Das ist möglich, denn… weiterlesen »

    Heikin-Ashi-Kerzen sind eine veränderte Darstellung von Candlesticks und machen Trends besser deutlich. Sie eignen sich besonders für umsatzschwache Werte und weisen keine Lücken auf. Für die Interpretation gelten folgende Regeln: Größer werdende Kerzen stehen für einen normalen Trend. Länger werdende Kerzen ohne Schatten signalisieren einen sich verstärkenden Trend. Kleiner werdende Kerzen mit teilweisem Schatten stellen… weiterlesen »

    Der Blick ins Ausland lohnt sich: Dieses Währungspaar weist außerordentlich lange Trends über Monate hinweg auf, heftige Ausbrüche sind geradezu an der Tagesordnung, die beste Grundlage also, um mit Binären Optionen auf sie zu spekulieren. Diese beiden Währungen verhalten sich äußerst ungewöhnlich zueinander. Bei derartigen Majorpaarungen ist es eigentlich nicht normal, dass die Kursschwankungen über… weiterlesen »

    Mit diesem Artikel bieten wir Ihnen eine Einführung in den Umgang mit steuerlichen Grundlagen im Bezug auf den Handel mit binären Optionen. Zusätzlich erhalten Sie wichtige Tipps, die Sie vor den ersten Stolperfallen bewahren. Wie ist der Binärhandel steuerlich zu bewerten? Sobald durch eine Tätigkeit Gewinne erzielt werden, fordert das Finanzamt seinen Teil davon ein…. weiterlesen »

    Binäre Optionen Übersicht: Diese Dinge sollten Sie beim Handel mit Binären Optionen wissen

    Wer langfristig erfolgreich mit binären Optionen handeln möchte, sollte stets eine klare Strategie verfolgen. Besonders wichtig ist es dabei, die Grundlagen des Tradings zu beachten. Dazu gehört es, das Finanzprodukt an sich zu verstehen und einige Zeit für die Suche nach dem passenden Broker aufzuwenden.

    Was sind binäre Optionen überhaupt?

    Binäre Optionen zählen zur Kategorie der sogenannten Finanzderivate. Damit besitzen sie keinen eignen Wert, sondern bilden lediglich die Entwicklung eines Basiswerts ab. Dabei kann es sich um Finanzprodukte aus folgenden Kategorien handeln:

    Das besondere an binären Optionen: Trader können sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen des Basiswerts profitieren. Dadurch bieten sich deutlich mehr Möglichkeiten, als beim Trading klassischer Finanzprodukte.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Finanzderivaten verfügen binäre Optionen aber über keinerlei Hebelwirkung. Das macht sie deutlich weniger risikoreich als beispielsweise CFDs oder Zertifikate. Zudem ist der grundlegende Mechanismus von binären Optionen für jeden Trader schnell nachzuvollziehen. Wer eine Position eröffnet, dem bieten sich zwei Möglichkeiten:

    Entwickelt sich der Kurs des Basiswerts in die vom Trader prognostizierte Richtung, so erhält der Anleger eine bereits im Vorhinein festgelegte Rendite. Abgerechnet wird immer zum Laufzeitende der Option, also beispielsweise nach 1 Stunde oder 1 Tag. Dabei ist es irrelevant, ob sich der Kurs des Basiswerts nur um 0,1 Prozent oder 10 Prozent in die gewünschte Richtung entwickelt hat. Der Anleger erhält in jedem Fall den festgelegten Gewinn.

    Trifft die Prognose des Traders hingegen nicht zu, so ist der komplette Kapitaleinsatz verloren. Ausnahme: Einige Broker bieten Risikoabsicherungen zwischen 5 und 25 Prozent an.

    Jetzt direkt zu IQ Option

    Wahl des Brokers entscheidend für den Handelserfolg

    Gleich in mehrfacher Hinsicht hat der eigene Broker einen Einfluss auf das Trading. Zum einen ist dies in der zu erzielenden Rendite begründet, denn diese wird vom Anbieter des Handelskontos bestimmt. Zwischen einzelnen Brokern ergeben sich teils beachtliche Unterschiede, wie ein Vergleich der besten Broker für binäre Optionen zeigt.

    Zum anderen ist der Broker für das Angebot an Basiswerten verantwortlich. Auch hier werden Trader schnell feststellen, dass es große Differenzen gibt. Beispielsweise bietet BDSwiss als einer der Marktführer Zugang zu über 100 Basiswerten, wohingegen es bei unbekannteren bzw. nicht spezialisierten Anbietern teils nur einige wenige Basiswerte gehandelt werden können.

    Handel im Demokonto erlenen

    Binäre Optionen sind auf eine äußerst kurze Zeitspanne hin ausgelegt. Sogenannte Turbooptionen verfügen über Laufzeiten von weniger als 5 Minuten. Entsprechend schnell können Anlegern Fehlern unterlaufen, wobei dies vor allem Anfänger betrifft. Es empfiehlt sich daher, den Handel zunächst unverbindlich und mit virtuellem Kapital zu testen.

    Die Möglichkeit hierzu bietet sich im Rahmen kostenloser Demokonten, die von immer mehr Brokern angeboten werden. Binnen weniger Minuten kann ein solches Konto eröffnet werden, wobei keine Legitimierung der Daten erforderlich ist. Zudem sind die Testversionen komplett kostenfrei, nutzen aber exakt dieselben Handelsplattformen, die auch beim Handel mit Echtgeld zum Einsatz kommen. Nach einigen Tagen, Wochen oder Monaten kann der Trader kann auf ein Livekonto umsteigen und mit realem Kapital handeln.

    Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
    • Binarium
      Binarium

      Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
      Ideal fur Anfanger!
      Kostenloser Unterricht!

    • FinMax
      FinMax

      2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

  • Binäre Optionen von A bis Z
    Schreibe einen Kommentar

    ;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: